Investmentstrategie von Asbjörn Trolle Hansen: Minimales Risiko, Diversifikation und Kapitalerhalt

Der Fondsmanager des Nordea Stable Return Fund setzt auf „langweilige Aktien“ von Unternehmen mit soliden Geschäftsmodellen und verfolgt für seinen Fonds dein Ziel des minimalen Risikos und des Kapitalerhalts anstatt großer Gewinne. Im aktuellen Marktumfeld ist er in einer Mischung aus defensiven Aktien und Staatsanleihen investiert, von Gold hält er hingegen nichts.

In einem Interview mit Dyrk Scherff von der FAZ erklärt Hansen für das Jahr 2016 nicht sehr optimistisch zu sein, da in Amerika die Unternehmensgewinne stagnierten und die FED die Zinsen anheben könnte obwohl die Wirtschaft nicht gut laufe; insgesamt gehe er 2016 von zwei Zinsschritten aus, der erste im Juli und der zweite im Herbst. Für Aktien, insbesondere amerikanische Aktien sei das schlecht.
Insgesamt müsse man sich an eine neu Ära von Niedrigzinsen gewöhnen.

Strategie des von ihm zusammen mit Claus Vorm und Robert Næss gemanagten Nordea Stable Return Fund (LU0227384020) sei es deshalb explizit nicht auf steigende oder fallende Aktienkurse zu setzen, diese können nämlich keiner genau vorhersagen. Hansen sagt, dass er diesbezüglich nicht schlauer sei als der effiziente Markt und ihm das Risiko daher zu groß erscheine.
Er setze auf Kapitalerhalt als Strategie für langfristige attraktive Renditen und stelle jedes Jahr die Frage, welches der beste Weg sei, die Risiken minimal zu halten. Dabei setze er besonders auf die Diversifikation verschiedener Assetklassen.

Im aktuellen Marktumfeld konnte er mit defensiven Aktien aus den Bereichen Telekommunikation, Gesundheit, Versorger und IT die Verluste auf ca. 50% der des Gesamtmarktes halten, darüber hinaus haben amerikanische und britische sowie kurzlaufende japanische Staatsanleihen Gewinne erzielt. Letztere hätten auf Grund des in nervösen Zeiten als sicher geltenden Yen Währungsgewinne gebracht, während erstere mit ca. 2% attraktive Rendite böten. Asbjörn Trolle Hansen glaubt, dass der Dollar an Wert verlieren wird.

Die durchschnittliche Bewertung seines Fonds liege bei einem KGV zwischen 13 und 14. Hansen meidet Trendaktien und setzt auf defensive Titel mit Dividendenerträgen oder Aktienrückkäufen. Im Moment sind Johnson & Johnson (US4781601046), Oracle (US68389X1054), AT&T (US00206R1023) und Google (US02079K3059) bedeutende Positionen des Fonds, Nestlé (CH0038863350) sei derzeit sehr teuer bewertet. Aus Deutschland ist SAP (DE0007164600) der einzige Wert.

Gold (XC0009655157) sei für Analysten schwer zu bewerten und sehr spekulativ, da keine reale Volkswirtschaft zu Grunde liege. Immobilienaktien würden aus regulatorischen Gründen gegenüber „echten“ Immobilien bevorzugt, seien aber zur Zeit sehr teuer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dieses Dokument stellt keine Finanzanalyse im Sinne des § 34b WpHG, keine Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Finanzinstrumenten dar. Es ersetzt keine rechtliche, steuerliche und finanzielle Beratung. Die in diesem Dokument enthaltenen Aussagen basieren auf allgemein zugänglichen Quellen und berücksichtigen den Stand bis zum Tag vor der Veröffentlichung. Nachträglich eintretende Änderungen können nicht berücksichtigt werden.

Investmentstrategie von Asbjörn Trolle Hansen: Minimales Risiko, Diversifikation und Kapitalerhalt

by am1nT time to read: 2 min
0